Geschenk-Alarm im September

Irgendwie hat im September gefühlt jeder Geburtstag. Und alle, die in einem anderen Monat geboren sind, feiern im September! 😀 So kommt es mir zumindest vor. Dementsprechend bin ich im September immer in Geschenk- und Geld-Not. Daher freu ich mich immer sehr, wenn ich irgendwo coolen Ideen für Geschenke zum Selbermachen finde. Die folgende Geschenk-Anleitung eignet sich übrigens auch perfekt für hektische Last-Minute-Nöte!

Ich bin nicht gerade das, was man ein DIY-Genie nennen würde.  Mein Untalent wurde stets von meiner Mutter gefördert, die sich immer mit großer Begeisterung über meine selbstgemachten Geschenke freute, und ich mich somit für ausreichend begabt hielt (im Grunde bis heute).

Ich probiere gerne Sachen aus! Einen Schal stricken, Figuren aus Knete formen, Collagen zusammenkleben, … Und selbst wenn das Ergebnis nicht bühnenreif ist – Zeit und Mühe steckt in jedem Gegenstand! Ist doch schön, wenn man sowas verschenkt und dem Beschenkten somit zeigt: Gut, das Ding sieht zwar komisch aus, aber du warst mir die Zeit und Mühe wert! 🙂

Cookies im Glas – oldies but goldies 😀

Sachen in ein Glas tun und verschenken ist ein alter DIY-Geschenk-Hut, ich weiß! Da war ich irgendwie ein Spätzünder. Ich hab diese Geschenk-Idee schon mehrfach im Internet gesehen, aber irgendwie nie selbst gemacht, bis vor ein paar Wochen! Und ich hätte die Gläser am liebsten selbst behalten! 😀

Also, wenn bei euch auch demnächst ein Geburtstag ansteht, lest diesen Artikel und vielleicht ist das was für euch! 🙂

 

Was braucht man?

Das hab ich benutzt

♥ Ein Glas, entweder ein altmodisches Einmach- oder Vorratsglas, oder vielleicht so eins wie ich es benutzt habe mit Korkdeckel (hat mich an die Flasche bei The Legend of Zelda erinnert, in der Link Tränke oder Feen aufbewart :3 ). Tipp: Die einzelnen Schichten sehen cooler aus in einem eher hohen Glas. Dafür kann man ein bauchiges wie das hier abgebildete später schön als Teelicht verwenden! Geschenk mit Mehrwert 😀

Das ganze gibts hier:

0,75l Cookie-Einmachglas bei Amazon*

0,5l englisches Vorratsglas bei Amazon*

175 Gramm Mehl

100 Gramm (braunen) Zucker ,  da geht auch mehr, aber ich mag Cookies lieber, wenn sie durch ihre Toppings süß sind, und der Teig an sich eher neutral.

1/4 Teelöffel Natron

1/2 Teelöffel Backpulver

eine Prise Salz

150 Gramm Topping – hier sind euren Perversionen keine Grenzen gesetzt! Zerbröselte Schokolade, Nüsse, Rosinen, Streusel, Spekulatius, Ingwer, das kommt alles gut! In der hier vorgestellten Variante hab ich Cashews, Cranberrys, Kirschen, Schokostreusel, bunte Knusperkugeln und Zuckerherzen benutzt 😀 😳

♥ Etiketten & Kordel, um das Rezept hinterher um das Glas zu binden

Wie geht’s dann weiter?

Mehl mit Backpulver, Salz und Natron mischen, denn 1/4 Teelöffel ergibt keine Schicht 😀

1/4 TL ist ein bisschen doof abzumessen, aber es schmeckt auch mit 1/3 😀

Das ganze pulvrige Material dann im Glas mit einem Kochlöffel verrühren!

Jetzt schichtet ihr einfach das Zeug nach und nach in das Glas.

Achtet darauf, dass die Schichten alle relativ gerade sind, also z.B. das Mehl nicht im Glas rumschwappt, wenn ihr die nächste Schicht einfüllt.

Brauner Zucker hebt sich farblich schön von der Mehlschicht ab!

Die Reihenfolge der Schichten ist egal, nur gilt es hier zu beachten, dass weniger dichtes Material wie z.B. das Topping besser oben sein sollte.

Dann schreibt ihr auf das Etikett die übrigen notwendigen Zutaten, die der Empfänger noch dazu geben muss, sowie die Backanleitung:

Es fehlt noch:

ein Ei 
125 Gramm weiche Butter

Und dann:

1. Einen Teil vom Topping aus dem Glas in eine kleine Schüssel schütten.
2. Den Rest aus dem Glas in einer größeren Schüssel mischen.
3. Butter und Ei schaumig schlagen und unter das Mehl-Topping-Gemisch rühren.
4. Teig für eine Stunde in den Kühlschrank.
5. Kleine Teighäufchen mit großem Abstand auf ein Blech mit Backpapier legen und das restliche Topping drüberstreuen.
6. Bei 170 Grad Umluft 15 Minuten backen.
7. instant caries genießen :3

 

Geschenk mit

Das Cookies-im-Glas-Geschenk ist wirklich sehr schnell gemacht, sieht total witzig aus und ist echt was besonderes. Außerdem hat es den Vorteil, dass man sowas sicher noch nicht hat (zumindest mal nicht GENAU diese Keksmischung 🙂 ). Das Glas kann man hinterher nochmal verwenden, entweder als Teelicht, oder man befüllt und verschenkt es dann selbst. Je nachdem, für welches Glas und welche Toppings man sich entscheidet, hat man für ungefähr 15 Euro ein echt cooles Geschenk 🙂

Mit was füllt ihr euer Glas? Lasst es mich wissen!

Life is yours

 

Teile diesen Beitrag bei
Share on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest