Ein neuer Schreibtisch ist für mich wie eine neue Wohnung. Mein Schreibtisch ist nicht nur mein Arbeitsplatz, sondern auch der Ort, an dem ich Fotos anschaue, Briefe schreibe, Geschenke verpacke, telefoniere, Nägel lackiere, online shoppe, Kaffee trinke oder sogar schlafe. Ein richtiger Mikrokosmos eben. Wie der inzwischen aussieht, verrate ich euch in diesem Beitrag.

Kleiner Schreibtisch, kleine Ziele?

Vor ungefähr zehn Jahren habe ich von meiner Mutter einen neuen Schreibtisch bekommen. Das war ein richtiges Monstrum! Der ging sogar um die Ecke und hatte gefühlt 20 Quadratmeter Arbeitsfläche. Und mit dem Schreibtisch verhält es sich bei mir wie mit Handtaschen: Meine Ausbreitung wächst mit dem mir gegebenen Raum. 😀 Ich kriege jede noch so große Tasche voll, genau so wie meinen Helikopter-Landeplatz-großen Schreibtisch.

In den letzten Wochen hat mich vermehrt gestört, wie unordentlich dieser Schreibtisch aussieht, so komplett voll mit Unterlagen, Büchern, Nagellackfläschchen und was man eben sonst alles dringend im Alltag braucht. Außerdem hat mir dieser Anblick immer das Gefühl gegeben, wahnsinnig viel „in der Pipeline“ zu haben, das darauf wartet, von mir bearbeitet zu werden.

Kurzum: Ich fühlte mich von meinem Schreibtisch unter Druck gesetzt! 

Also habe ich mich für einen neuen und gegen einen großen Schreibtisch entschieden. Ich war mit meinen Freundinnen im Ikea und dort haben wir probegesessen an 1m und 1,20m breiten Tischplatten. Gefühlt waren meine Ellbogen links und rechts kurz vorm Runterkrachen. 😀 Ich hab es trotzdem durchgezogen und bin inzwischen sehr froh mit meinem „kleinen“ Schreibtisch.

1,20×60 geballte Ordnung 😀

So bin ich gezwungen, Ordnung zu halten. Dinge an ihren festen Plätzen zu verstauen.
Der kleinere Schreibtisch steht sinnbildlich dafür, dass ich auch gerade generell versuche, umzudenken. „Kleiner“ zu denken. Oft ist es so, dass ich mich erschlagen fühle von allem, was noch so vor mir liegt. Ich sehe dann nur den Berg an Projekten: Uni, Arbeit, Blog, Abschluss, Job finden, das alles türmt sich vor mir auf, und ich könnte nur noch weglaufen oder mich im Kühlschrank einschließen.
Der Trick hierbei ist der gleiche, wie beim Schreibtisch. Kleiner denken. Die Arbeit planen und strukturieren. Ordnung halten. Das heißt nicht, dass man keine großen Ziele haben soll. Man muss sich nur klar machen, dass ein großes Ziel aus nichts anderem besteht, als vielen kleinen Zielen, und darauf sollte unser Fokus liegen. Kleine Ziele verfolgen und erreichen, statt uns von großen Zielen entmutigen zu lassen.

Ordnung im Kopf

Ich hab mich inspirieren lassen und verschiedene Dinge in meinen neuen Schreibtisch-Kosmos integriert.

Für jede Woche schreibe ich einen Wochenplan, den ich direkt über meinen Schreibtisch hänge. Der sieht erstens cool (girlie-Alarm!) aus und zweitens hab ich so direkt vor Augen, was in den nächsten 7 Tagen ansteht. (Diesen Plan hab ich entworfen; einen ähnlichen Plan gibts als Freebie bei girls guide to blogging ♥ )

Den Plan klebe ich mit buntem Klebstreifen direkt über meinen Schreibtisch

So kann ich z.B. schon mal alles wegräumen, was ich nicht unmittelbar für das Einhalten des Wochenplans benötige!

Meine Freundin Sina hat mir vor kurzem ein Foto gezeigt, auf dem jemand seinen Schmuck in Eierkartons sortiert hat. Die Idee fand ich zuerst blöd, hab es dann aber doch mal probiert und nutze Eierkarton auf meinem Schreibtisch jetzt als Aufbewahrung für Geschenk-Verpack-Utensilien. Wenn man das möchte, kann man den Eierkarton ja sogar noch anmalen.

Diese Schniedel in der Mitte sind perfekt für (buntes) Klebeband!

Zur Beleuchtung: Klar, eine Schreibtisch-Lampe ist wichtig. Wenn man nicht gerade am PC mit Eigenbeleuchtung arbeitet, braucht man sowas. Aber ich musste auch unbedingt eine Lichterkette haben! Die macht super gemütliches Licht, gerade wenn man Abends am PC arbeitet, und sieht, vor allem wenn sie mehrfarbig ist, auch ausgeschaltet schön aus!

Meine ist LED-betrieben, spart also auch noch Energie :3
Wer will: LED-Lichterkette bei Amazon*

Diese Box habe ich bei Ikea entdeckt und finde sie super „handy“. 😎 Ihr Innenleben ist wie gemacht für Nagellack, und oben auf dem Deckel hat man zusätzlich nochmal die Möglichkeit, etwas unterzubringen.

Für Nagellack perfekt! Aber auch für anderen Beautykram

Ich habe im Deckel die Lacke platziert, die ich momentan am meisten benutze (und einen Fuchs aus Holz 😀 ). Sehr praktisch!
Die gibts übrigens direkt im 2er-Set :3

Dragan Box bei Ikea

Für meine Stifte ist mir auch was cooles eingefallen! Die flogen früher immer einfach verstreut auf dem Schreibtisch rum, und zusätzlich waren die Schubladen noch voll mit Kulis, von denen 80% gar nicht mehr geschrieben haben. Die habe ich als erstes mal allesamt weggeworfen! Alle anderen Stifte, die in aktiver Benutzung sind, stecken jetzt in einem Cookieglas, das ich mal (mit Zutaten befüllt) geschenkt bekommen habe!

Mehrwert for the win 😀

Weil es durchsichtig ist, muss ich nie nach dem gewünschten Stift suchen! Zusätzlich fliegen da auch USB-Sticks und TippExe rein, und -wie ihr sehen könnt- eine Rolle Garn. 😀

 

Ich bin stetig bei Pinterest & co auf der Suche nach Inspiration, damit Ordnung halten irgendwie cooler wird. 😀 Falls ich auf was tolles stoße, teile ich es mit euch! Was bedeutet euer Schreibtisch für euch? Oder habt ihr vielleicht gar keinen, wie meine Freundin Sophie? Wie haltet ihr Ordnung?

Euch eine schöne Woche (vielleicht habt ihr ja Lust bekommen, aufzuräumen 😀 ), danke fürs Lesen und bis bald!

Life is yours

Teile diesen Beitrag bei
Share on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest